Gefahrenabwehr erfolgreich!

18. Februar, 2014 | Ratzepeng

Foto
Alles ist gefährlich und irgendwie bedrohlich. Für jeden, für alle; und ohne Ausnahme. Dies gilt nicht nur für Städte wie Hamburg und Berlin, sondern mittlerweile auch für unser beschauliches Saaletal. Hier scheint, quasi über Nacht, einiges in Schieflage geraten zu sein. Äußerlich eher unauffällig und nur wenige Gramm schwer, sickerte ein Bedrohungspotential in unsere Stadt, welches bisher und in dieser Form (auch uns) nicht bekannt war. Zwar gaben sie sich in regelmäßigen Abständen hin und wieder und vor allem freundlich zu erkennen, dass sich dahinter aber eine solche Fratze und vor allem eine solche Gefahr verbirgt, hätten wohl die Wenigsten für möglich gehalten. Aber damit ist nun Schluss. Unsere Naivität und Gutmütigkeit fliegen über Bord. Gefahr erkannt – Gefahr gebannt. Zu verdanken haben wir dies, einer schlagkräftigten Truppe, welche zum Schutz der Öffentlichkeit auszog, um die aufziehenden Gefahren abzuwehren. Dies ist ihnen erfolgreich gelungen. Innerhalb kürzester Zeit waren die Störenfriede (134 Rotzfrech-Flyer und 32 Aufkleber) unschädlich und dingfest gemacht; § 27 PAG sei Dank!

Wer uns die Ironie nicht abkauft, ist sehr herzlich dazu eingeladen, dem folgenden Dokument einen Besuch abzustatten: Taaaarrrraaaa

Passt schön auf Euch und Eure Flyer/ Sticker auf!
Eure Rotzfrech Bürgerwehr

P.S.: Um etwas mehr Klarheit einzustreuen: Geschehen und passiert ist dies alles in den Abendstunden eines Wochentages; mitten in der Stadt. Flyer kleben ist verboten! Deswegen und weil man fürchtete, dass dieser Unsinn noch weiter gehen würde, wurden die Flyer und die ebenso gefährlichen Aufkleber den Betroffenen (von denen man glaubte sie bei irgendwas dergleichen erwischt zu haben) abgenommen. Auf Nachfrage äußerten die Beamten, dass dies, wie im Protokoll vermerkt, zur Gefahrenabwehr geschehe.